Bergtour mit der Familie auf den Spitzstein in den Chiemgauer Alpen.

Der Spitzstein ist ein Berg in den Chiemgauer Alpen. Der Spitzstein liegt südwestlich des Chiemsees und nördlich des Kaisergebirges. Am Gipfel mit Kreuz und Gipfelkapelle verläuft die deutsch-österreichische Staatsgrenze zwischen Bayern und Tirol.

Kurze Anfahrtsbeschreibung

Die Anfahrt erfolgt von München aus über die A8 – München – Salzburg bis zur Ausfahrt Frasdorf. Dann ca.14 km weiter über Frasdorf und Aschau im Chiemgau nach Sachrang – dem idealen Ausgangspunkt für eine Tour auf den Spitzstein.
Sachrang ist eigentlich der ideale Ausgangspunkt für eine Tour auf den Spitzstein, da wir aber mit unseren Jungs im Alter von 6 und 7 Jahren heute den Gipfel des Spitzsteins erreichen wollten, fahren wir noch weiter bis Mitterleiten – um ca. 20 Minuten und 1,5 km Fußmarsch auf einer unspannenden Asphaltstraße einzusparen – und somit hoffentlich genug Kraft für den letzten Abschnitt vom Spitzsteinhaus auf den Gipfel des Spitzsteins.

Der Spitzstein in den Chiemgauer Alpen

Idyillisches Mitteleiten

In dem kleinen Ort Mitterleiten findet man nur wenig geeignete Parkplätze. Wir starten von dieser wunderschönen Ortschaft unseren Aufstieg gen Spitzstein. Als ersten Zwischenstop haben wir beim Aufstieg das Spitzsteinhaus angedacht, dass ca. 400 Höhenmeter höher als Mitterleiten liegt.

Über Blumenwiesen und einige Waldabschnitte gehts rauf zum Spitzsteinhaus

Anfangs geht es über eine schöne Blumenwiese, auf der auch schöne Almkühe sind, langsam und noch gemütlich bergauf. Nach ca. 15 Minuten geht es dann auf einen Trampelpfad aus Steinen und Wurzeln in einen Waldabschnitt, in dem man ca. 25 Minuten unterwegs ist, ehe es am Waldesrand auf einem Wiesenabschnitt, der auch zum Brotzeitmachen einlädt, die letzten ca. 30 Minuten zum Spitzsteinhaus geht.

Erste Rast in den Wiesen am Spitzsteinhaus auf 1.250 Meter

Weil wir beschließen, auf dem Rückweg in der Altkaser-Alm einzukehren, machen wir in den Wiesen um das Spitzsteinhaus, einer DAV Alpenvereinshütte der Sektion München, Rast und stärken uns für die letzten ca. 350 Höhenmeter zum Gipfel mit Wurstsemmeln und Gummibären.

Finaler Aufstieg zum Gipfel des Spitzstein

Anfangs geht es ca. noch 100 Höhenmeter über Wiesen, versetzt mit ein  paar Steinstufen, und dann geht es für die Jungs endlich mit dem Kraxeln los – und die letzten 200 Höhenmeter geht es wirklich etwas steiler und anspruchsvoller durch einen steinigen und im Wald liegenden Abschnitt, bei dem Bergschuhe ein unbedingtes Muss sind.
Übrigens: Mein kleiner, damals 6jähriger Sohn fräste wie eine Gams in 45 Minuten vom Spitzsteinhaus zum Gipfel des Spitzstein hoch 🙂

Tipp “Altkaser-Alm”:

Lecker Essen und schöne Aussicht auf der Altkaser-Alm

Nach einem ca. 30 minütigen Gipfelaufenthalt inklusive Kapellenbesuch gehts wieder runter – nach ca. 35 Minuten kommen wir an der Altkaser-Alm an und stärken uns bei Schnitzel Wiener Art mit leckeren Kartoffelsalat und Kaiserschmarrn mit Apfelmus.

Der Abstieg: zurück wie auf dem Hinweg…

…kommen wir ca. 40 Minuten nach dem Losgehen an der Altkaser-Alm zufrieden und glücklich nach einer tollen Gipfeltour für unsere Jungs am Auto an – über die Eisdiele Venezia in Aschau im Chiemgau geht’s dann zurück gen München.

Bilder zur Bergtour auf den Spitzstein

Unterstütze VisitBayern durch den Kauf regionaler Produkte

VisitBayern
  • 20
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.