Mittelalterliches Burghausen

Burghausen liegt unmittelbar an der Grenze zu Österreich – die Salzach bildet quasi den „Grenzfluss“. Entstanden ist Burghausen vermutlich wegen dieser speziellen Lage zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert als Zollstätte unterhalb der Burg.

Die Burg liegt zur einen Seite hin oberhalb der Altstadt von Burghausen und zur anderen Seite hin oberhalb des Wöhrsees. Sie hat eine Länge von 1.051 Metern – und ist somit die längste Burganlage der Welt – und wird somit seit 2009 auch im Guiness Buch der Rekorde gelistet. Ein großer Teil der Bauten und der Charakter der Gesamtanlage stammen aus der Zeit als Residenz der Wittelsbacher in den Jahren 1393–1505.

Innerhalb der Burganlage sollten man auf jeden Fall einen Abstecher ins Stadtmuseum machen.

Weitere Infos findet man hierzu auf der offiziellen Stadtseite.

Burghausen mit eindrucksvoller Altstadt

Neben der gigantischen Burganlage hat Burghausen aber durchaus auch noch weitere Reize zu bieten. Die malerische Altstadt teilt sich in den Stadtplatz und die ehemalige Handerwerkergasse „in den Grüben“ – die engen Gassen und zahlreichen kleinen Cafes laden hier zum Flanieren gerade zu ein.

Der große, historische und extrem gut gepflegte Stadtplatz sticht durch seine zahlreichen Häuser hervor, die im Inn-Salzach-Stil erbaut wurden.

Sehenwürdigkeiten in und um Burghausen

Das Wahrzeichen von Burghausen

Die Burg in Burghausen ist die längste Burg der Welt und der Besuchermagnet Nr. 1.

Empfehlensewert ist eine Burgführung, die von Mitte März bis Anfang November jeden Samstag, Sonntag sowie an Feiertagen um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr sowie von bis Mitte September donnerstags und freitags um 14:00 Uhr startet und ca. 1,5 Stunden dauert:

Kosten der Burgführung:
7 Euro für Erwachsene,
Kinder von 0 bis 12 Jahren sind gratis und der
Eintritt für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren ist auf 3,50 Euro reduziert.

Veranstalter
Burghauser Touristik GmbH
Stadtplatz 99
84489 Burghausen
Tel.: +49 8677-88 71 40
E-Mail: touristinfo@burghausen.de

Malerischer Stadtplatz

Die sehr gut erhaltene Altstadt lädt mit seinen zahlreichen Cafes, Gaststätten und liebevollen kleinen Geschäften zum Verweilen und Bummeln ein. Besonders sehenswert am Stadtplatz sind das Rathaus sowie das Tauffkirchen Palais.

Zurück ins autofreie Mittelalter

Die sehr gut erhaltene Altstadt lädt mit seinen zahlreichen Cafes, Gaststätten und liebevollen kleinen Geschäften zum Verweilen und Bummeln ein.

Unterwegs in den Grüben

Unterwegs in den Grüben

Salzachaufwärts nach Marienberg

Von Burghausen die Salzach aufwärts kommt man mit einem kleinen Abstecher an der schon von weitem sichtbaren und wunderschönen Wallfahrtskirche in Marienberg vorbei.

Der Trostberger Marktmaurermeister Franz Alois Mayr hatte sie in den Jahren 1760 bis 1764 im Rokoko-Stil erbaut. Heute zählt sie zu den schönsten Rokokokirchen Bayerns. Die Marienkirche St. Maria Himmelfahrt mit ihren zwei Türmen wurde vom Kloster Raitenhaslach ursprünglich als Pfarrkirche – auf dem Berg (daher Marienberg) – erbaut.

Ältestes Zisterzienserkloster Oberbayerns

Nur wenige Kilometer von Burghausen flußaufwärts findet man das älteste Zisterzienserkloster in Oberbayern und ein Barockjuwel.

Das über 800 Jahre alte Klosterkirche Raitenhaslach wurde auf einem romanischen Kern aufgebaut. Der grandiose barocke Innenraum ist im Rokoko-Stil ausgestattet und erweckt einen überwältigenden Gesamteindruck.

Zisterzienserkloster Raitenhaslach bei Burghausen

Zisterzienserkloster Raitenhaslach bei Burghausen

Unterstütze VisitBayern durch den Kauf regionaler Produkte

VisitBayern
Kategorien: BayernVisitBayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.